Mit erneuerbaren Energien zu mehr Unabhängigkeit

Gütersloh, 25.01.2018. Immer mehr Bauherren und Hausbesitzer streben zum einen nach mehr Unabhängigkeit vom Energieversorger, zum anderen suchen sie in Zeiten niedriger Zinsen nach Alternativen zur klassischen Geldanlage.

Sonne sucht Dach EnergieberaterGroßbildansicht
Bieten gemeinsam neutrale Energieberatung zu Solar, Heizung und Gebäudesanierung an (v. l.): Bernd Schüre (Stadt Gütersloh), Friedhelm Drüner (Kreishandwerkerschaft Gütersloh), Dr. Norbert Claus (Reckenberg-Berufskolleg), Uwe Schiewe (Gemeinde Herzebrock-Clarholz), Ursula Thering (Kreis Gütersloh), Peter Gödde (Stadt Harsewinkel) sowie die ALTBAUNEU-Energieberater Bettina Berenbrinker, Reiner Stracke, Jutta Sorey, Peter Bollmeyer, Frank Simon, Richard Stefanik, Matthias Starke, Günter Multhoff und Oliver Vredenburg. Foto: Kreis Gütersloh

Vor diesem Hintergrund nehmen Investitionen in das eigene Heim zu. Auf der vom 2. bis 4. Februar stattfindenden Baumesse in Rheda-Wiedenbrück bieten der Kreis, einige Kommunen und Kooperationspartner am ALTBAUNEU-Beratungsstand und in den Verbrauchervorträgen rund ums Haus konkrete Entscheidungshilfen an.

 

Für einen Standortcheck kommen am Gemeinschaftsstand das komplett überarbeitete Solardachkataster des Kreises und das Geothermieportal des geologischen Dienstes zum Einsatz. Neben der Beratung zur Durchführung energetischer Maßnahmen unterstützen die ALTBAUNEU-Berater und Experten der EnergieAgentur.NRW Interessenten auch bei der Suche nach geeigneten Fördermitteln. "Zudem geben wir im Bedarfsfall Beratungs-Gutscheine für eine kostenlose Energieberatung zu Hause aus", wirbt Ursula Thering vom Kreis Gütersloh für den Besuch des Messestandes.
Anhand von Modellen erläutern Schüler einer Technikerklasse des Reckenberg-Berufskollegs neue Möglichkeiten der Heizungsoptimierung. "Mit dem Einsatz von Smartphone-Apps, die sowohl von Installateuren als auch von Betreibern einer Heizungsanlage bedient werden können, eröffnen sich neue Perspektiven zum Energiesparen", erklärt Dr. Norbert Claus, Lehrer für den Bereich Sanitär, Heizung, Klima am Reckenberg-Berufskolleg in Rheda-Wiedenbrück.


Schüler und HeizungsmodellGroßbildansicht
Energiesparen durch Heizungsoptimierung (v. l.): Harry Keller und Artur Petker, Schüler des Reckenberg-Berufskollegs, zeigen am Heizungsmodell den hydraulischen Abgleich per Heizungspumpe und Smartphone-App. Foto: Kreis Gütersloh

Die solare Stromgewinnung ist für Hausbesitzer nach wie vor wirtschaftlich attraktiv. Allerdings ist die Planung einer Photovoltaikanlage durch die Ausrichtung auf einen hohen Eigenverbrauch komplexer geworden. "Um den Eigenverbrauch weiter auszubauen, empfiehlt es sich über den Einsatz eines Stromspeichers nachzudenken und das Thema Elektromobilität im Auge zu haben", erklärt Oliver Geissler, Experte der EnergieAgentur.NRW. Gemeinsam mit den ALTBAUNEU-Solarberatern wird er am Samstag, 3. Februar, am Stand zum Themenkomplex informieren und um 14 Uhr einen Verbrauchervortrag zu 'Photovoltaik - Stromspeicher - Elektromobilität' halten.

Weitere Vorträge für Verbraucher zu Schimmelproblemen, zur fachgerechten Durchführung von Sanierungsmaßnahmen, zum Einsatz einer stromerzeugenden Heizung in Wohngebäuden und zum Einbruchschutz sowie eine Fortbildungsveranstaltung für Fachleute zur Außenwanddämmung (bereits ausgebucht) runden das Informationsangebot des Kreises und seiner Kooperationspartner am Messewochenende ab.

Mehr zu den Kreisaktivitäten auf der Baumesse sowie zum Vortragsprogramm 'Rund ums Haus' gibt es unter www.alt-bau-neu.de/kreis-guetersloh. Auskunft erteilt die Koordinierungsstelle Energie und Klima des Kreises unter Telefon 05241- 85 2762 oder per E-Mail an geschützte E-Mail-Adresse als Grafik.


Zum Thema: Die Vortragsthemen und -termine im Überblick Samstag, 3. Februar,

Beratung auf der BaumesseGroßbildansicht
Ist mein Haus für eine Solaranlage oder für die Erdwärmenutzung geeignet? Energieexperte Oliver Geissler (l.) am ALTBAUNEU-Stand im Beratungsgespräch. Archivfoto (Baumesse 2017): Kreis Gütersloh

14.00 Uhr: 'Photovoltaik - Stromspeicher - Elektromobilität', Referent Oliver Geissler (EnergieAgentur.NRW, Düsseldorf);

15.15 Uhr: 'Schimmel in der Wohnung', Referentin: Gudrun Heitmann (heitmann Gebäude und Energie, Detmold);

16.30 Uhr: 'Kriminaltechnische Empfehlungen zum Einbruchschutz', Referent Dirk Struckmeier (Kreispolizeibehörde);


Sonntag, 4. Februar,

ElektroautoGroßbildansicht
Der Kreis Gütersloh und die Stadt Rheda-Wiedenbrück fahren bereits elektrisch und geben ihre Erfahrungen am ALTBAUNEU-Gemeinschaftsstand gern weiter (Bild mit Klimaschutzmanagerin Kim-Nadine Ortmeier, Landrat Sven-Georg Adenauer, Mobilitätsmanager Henning Korte, Bürgermeister Theo Mettenborg und Umweltberaterin Dorothee Kohlen). Archivfoto (Baumesse 2017): Kreis Gütersloh

11.30 Uhr: 'Energetische Haussanierung - eine praktische Anleitung für Hausbesitzer', Referent Uwe Carstens-Wellige (Ökologisches Bauen, Werther);

13.00 Uhr: 'Die stromerzeugende Heizung für Wohngebäude', Referent Elmar Brügger (Landwirtschaftskammer Münster);

14.30 Uhr: 'Dachdämmung fachgerecht durchführen', Referenten Peter Jöns und Frank Werner (Handwerksbildungszentrum Brackwede);

15.45 Uhr: 'Kriminaltechnische Empfehlungen zum Einbruchschutz', Referent Guido Baratella (Kreispolizeibehörde).